Florian Pelka


Biografie

1971 in Berlin geboren
1990-1991 Westafrika
1991-1997 Philosophie / Literaturwissenschaft an der FU Berlin (Erstes Staatsexamen)
1993-94 Jahresstipendium des DAAD an der Universität Paris VIII, Philosophie / Ästhetik (Licence)
1994-2000 Bildende Kunst an der UDK Berlin (Erstes Staatsexamen), Klasse Georg Baselitz
2001 Meisterschüler bei Prof. Baselitz
1999-2001 Mitarbeiter an der UDK, Kunstgeschichte/ Kunstwissenschaft
2001-2005 Dozent für Visuelle Kommunikation, Mediadesign Hochschule
2006-2007 Lehrauftrag für Malerei an der Berliner Technischen Kunsthochschule
2011 Leitung der Malereiklasse am Schloss Rotenfels für die Kulturakademie, Stiftung Baden-Württemberg

Ausstellungen

2013 “Jetzt machen wir hier die Witze”, Museum verwandte Kunst, Köln
Art Karlsruhe, Galerie Tobias Schrade, Ulm
2012 “Künstler der Galerie”, Galerie Lake, Oldenburg
“Renaissance der Gesichter”, Philipp-Johnson-Haus, Berlin
“Künstler der Galerie”, Galerie Tammen & Partner, Berlin
“Tierschichten”, Galerie Lake, Oldenburg
“Bestiarium”, Galerie Tammen & Partner, Berlin
“Der Faun des Königs”, Kunsthalle Schloss Seefeld, München
“Geräusche im Garten”, Galerie Tobias Schrade, Ulm
“ist zwîfel herzen nâchgebûr”, Galerie Greulich, Frankfurt
“Wachsen und Innehalten“, Kunstpreis der AOK-Nordost, Berlin
Art Karlsruhe, Galerie Tobias Schrade
2011 „Similis -Affe sein“, Galerie Souterrain, Berlin
“15 Jahre Galerie im Tulla”, Mannheim
“Open Art Space”, Alte Brauerei, Potsdam
“Color & Style”, Kunsthalle M3, Mengerzeile, Berlin
“Shadows of the Bright”, Galerie berlinartprojects
Art Karlsruhe, Galerien Tammen und Arthea
2010 “edel.hilfreich.gut.”, Galerie im Tulla, Mannheim
“Tierparade”, Galerie Lake, Oldenburg
“Figur”, Galerie Tobias Schrade, Ulm
“Beim Verlassen der Ebene”, Galerie Greulich, Frankfurt
“Fundstücke, Galerie Arthea & Lauth, Mannheim
Art Karlsruhe, Galerien Tobias Schrade, Ulm / Tammen, Berlin
2009 “Rohe Weihnacht”, Galerie Tobias Schrade, Ulm
“Tatort Kunst_reloaded”, Ausstellungsmanufaktur Hertzer, Berlin
“Schauseiten der Materie”, Galerien Tammen und Gaulin, Berlin
“Die Sieben Todsünden”, Tammen Galerie, Berlin
Art Karlsruhe, Galerie Tobias Schrade
“Schmelz, Schaum und Schande”, Galerie Tobias Schrade, Ulm
“Isometrie und Chaos”, Robert Koch-Institut, Berlin
2008 “Florian Pelka”, Galerie arthea & lauth, Mannheim
Korean International Art Fair, Seoul, Galerien Tammen / Gaulin
“The seven deadly sins”, Gallery Artbank, Seoul, Korea
“Mensch-Raum-Landschaft”, Willy-Brandt-Haus, Berlin
“Polymerisation”, Robert-Koch-Institut, Berlin
“Trug und Trophäe”, Kunsthalle am Ammersee, Stegen /München
“Der Schamane”, Galerie Greulich, Frankfurt
Art Karlsruhe,Tammen Galerie, Galerie Gaulin & Partner
2007 “Accrochage”,Tammen Galerie, Berlin
Art-Fair Köln, Tammen Galerie
4. Berliner Kunstsalon, Tammen Galerie
Art Karlsruhe, Tammen Galerie, Berlin/ Kunsthaus Lübeck
Liste Köln, Galerie Noack, Mönchengladbach
“Florian Pelka”, Druckerei Conrad, Berlin
2006 “Florian Pelka”, Mainforum/ Zentrale der IG Metall, Frankfurt
“Florian Pelka”, Tammen Galerie, Berlin
“Interferenzen”, Kunstverein Cottbus, Stiftung spi
“Pelka / Oleinikov”, Galerie Noack, Mönchengladbach
“Sammeln und Entdecken”, Galerie Blashofer, Karlsruhe
“Künstler der Galerie”, Tammen Galerie, Berlin
2005 “Schöne Aussichten in der Bank”, Investitionsbank Berlin
Art Cologne, Tammen Galerie
“Berlin meets Teheran”, Tammen Galerie, Berlin
Art Karlsruhe, Galerie Tammen & Busch
Leipziger Buchmesse, Art Edition, Kunsthaus Lübeck
“131”, Künstlerhaus Bethanien, Berlin
2004 “Augenkitzel”, Galerie Tammen & Busch, Berlin
“Luxus”, Löwenpalais, Stiftung Starke, Berlin
“Colorado”, Galerie Tammen & Busch, Berlin
“all about…berlin 2”, white box, Kultfabrik, München
“between”, Galerie Tammen & Busch, Berlin
2003 “after the fair”, Galerie Tammen & Busch, Berlin
“artfair”, Palladium, Köln, Galerie Tammen & Busch
“Zeitgenössisch”, KPM, Berlin
2002 “Kunstpreis 2002”, Preisträger, Schloss Gifhorn
“Junge Positionen zeitgenössischer Malerei”, Galerie
Tammen & Busch, Berlin
“signal”, Videofestival “reich und berühmt”, Podewil, Berlin
2001 “Meisterschüler”, UDK, Berlin
2000 “Schaustelle 5”, Galerie Giesler und Partner, Berlin
1999 “Reset”, Galerie G 7, Berlin
“Schaustelle 4”, Galerie Michael Schultz, Berlin
“Innen”, Video, Shop Deutsche Guggenheim, Berlin
1998 “Haut”, Videoinstallation, Kultursommer Stadt Wittenberg
“Tatort Kunst”, Neue Galerie, HDK, Berlin
“Klasse Baselitz”, HDK, Berlin
1997 “ten-atgal”, Kablys / Meno Lyga Palace, Vilnius/ Litauen

Sammlungen:

Investitionsbank Berlin
Willy-Brandt-Hauses, Berlin
Neuer Berliner Kunstverein
IG Metall, Frankfurt
SØR Rusche -Sammlung, Frankfurt/ Oelde