Julia Roppel & Ernst Stark

Frankfurt - Paris - Bremen 2008

©Julia Roppel, 2008, Teufelsmoor ©Ernst Stark, 2008

7. November – 7. Dezember 2008

Vernissage: 7. November ab 20 Uhr
Einführung: Dr. Rainer Beßling, Kulturjournalist

Finissage: 7. Dezember 11 – 16 Uhr

Die Ausstellung ist verlängert bis Mitte Januar 2009

Frankfurt und Paris sind die jeweiligen Lebensorte der Malerin Julia Roppel und des Bildhauers Ernst Stark. Das städtische Lebensumfeld bildet den Hintergrund ihrer künstlerischen Auseinandersetzung mit Natur und Landschaft.
Julia Roppel lebt in Frankfurt und beschäftigt sich im Moment schwerpunktmäßig mit dem Thema Wald. Dabei verwebt sie Erinnertes, Märchenhaftes und Imaginiertes auf der Leinwand zu einer atmosphärisch dichten Erzählung mit klaren, sich überlagernden und durchscheinenden Motiven.

Auch bei Ernst Stark entstehen die Landschaften aus einer Mischung von atmosphärischer Erinnerung und einem über die Medien vermittelten Bild idealisierter Landschaften. Aus kleinen Holzblöcken arbeitet er Strukturen heraus, auf denen winzige Figuren überhaupt erst den Eindruck einer aus der Vogelperspektive betrachteten Landschaft entstehen lassen. Als Nachhall seines Stipendiums in Worpswede im letzten Jahr beschäftigt er sich auch während seines Aufenthaltes in Paris weiter mit Landschaftsdetails, wie Holzbruch, abgestorbenen Bäumen und Baumresten. Durch ihre Anordnung auf dem Holzblock und die gewählte Perspektive gelingt es ihm, mit kleinen Skulpturen eine dramatische Wirkung wie auf einer Bühne zu erzeugen.

Blick in die Ausstellung©Cosima HanebeckBlick in die Ausstellung©Cosima HanebeckBlick in die Ausstellun©Cosima Hanebeck©Ernst Stark, 2008, Le Joggeur ©Ernst Stark, 2008, St. SebastienErnst Stark, O.T. 2008©Ernst Stark, Foto: Cosima HanebeckErnst Stark O.T. 2008©Ernst Stark, Foto: Cosima HanebeckErnst Stark, O.T. (Tempel), 2008©Ernst Stark, Foto: C. HanebeckErnst Stark, O.T. (Tempel)©Ernst Stark 2008, Foto: Cosima Hanebeck©Ernst Stark, Foto:Cosima HanebeckJulia Roppel, Paarlauf 2007©Julia Roppel©Julia Roppel 2008, Bleicher Damm©Julia Roppel, 2008, Am Rand