Volker Tiemann

Von Tischen und Wänden

14. November – 13. Dezember 2014

Die Ausstellung wird verlängert bis zum 17. Januar 2015

Blick in die Ausstellung

Blick in die Ausstellung

Volker, Tiemann, Mein Schatz hat's Grün so gern, 2012

 

Volker Tiemann, Mein Schreibtisch 1:10, 2014

Volker Tiemann, Mein Schreibtisch 1 : 10, 2014

©Volker Tiemann, Tisch und Wand, 2014

Volker Tiemann, “Tisch und Wand – aus der Reihe: Stücke über die Schwerkraft” 2014, Holz, Farbe

©Volker Tiemann, Lackschleife 2014, Modelbbausperrholz, Lackfarbe

Volker Tiemann, Lackschleife, 2014, Modellbausperrholz, Lackfarbe

Volker Tiemann, Anordnung und Klarheit - aus: stücke von Föhr, 2013, Holz, Mobdelbausperrholz, Farbe, 130 x 60 x40 cm

 

Volker Tiemann, Anordnung und Klarheit – aus: Stücke von Föhr, 2013,
Holz, Modelbausperrholz, Farbe, 130 × 60 ×40 cm

 

©Volker Tiemann, der Künstler nach dem Sprung ins Leere, 2012

 

Volker Tiemann, Der Künstler nach dem Sprung ins Leere, (nach Yves Klein: Der Sprung ins Leere ) 2012, Holz, Sperrholz, Farbe, Spachtelmasse, 67,5 × 61,5 ×100cm, Schuhe Originalgröße (Gr. 45)

Volker Tiemann, Fliegende Birne - aus: Verworfene Gegenstände, 2010, Holz, Fperrholz, Farbe, 40 x 25 x 25 cm

 

Volker Tiemann, Fliegende Birne – aus: Verworfene Gegenstände, 2010,
Holz, Sperrholz, Farbe, 40 × 25 × 25 cm

Fotonachweis: Alle Fotos von Helmut Kunde

Volker Tiemanns Arbeiten scheinen sich zunächst selbst zu erklären, da es sich um in Holz nachgeformte Gegenstände aus dem Alltagsleben handelt: Tische, Stühle, Regale, Teller, Tassen, Krüge, Handtücher, Taschentücher, Eimer.

Die Kombination aus Titel und Skulptur sowie Zitate anderer Kunstdisziplinen ermöglichen es, bekannte Gegenstände neu zu sehen und weitere Interpretationsebenen zu öffnen. Dabei ergeben sich auch humorvolle Brechungen im Werk. So gibt es beispielsweise Rückgriffe auf das Zeichen des Ausstreichens in Schrift und Zeichnung. In der Reihe „Verworfene Gegenstände“ sind das „Ausgestrichene Pferd“ und andere Arbeiten von dreidimensionalem „Gekritzel“ aus Holz verdeckt. Die „fliegende Birne“ kann deswegen „fliegen“, weil die unter ihr liegende Orange „durchgestrichen“ ist.
Daneben gibt es Werkgruppen, die Reflexionen zu eher philosophischen Themen anregen. So z.B. die „Stücke über die Schwerkraft“ oder die Stücke zu Kant: „Was darf ich hoffen? Was kann ich wissen? Was soll ich tun?“